Sonntag, 3. Februar 2008

Doch noch mal Glatthaar

Die Unebenheiten der Bodenplatte wurden von Glatthaar nachgemessen und werden nun mit Danwood direkt geregelt, so dass keine Zusatzkosten wegen Estrichmehraufwand auf uns zukommen werden.
Herr Schicht führte am Freitag morgen ein entsprechendes Telefonat mit mir und bat mich zudem, die Bloginhalte entsprechend anzupassen.

Was er vielleicht nicht wusste, ist, dass am gleichen Tag die Androhung eines gerichtlichen Mahnverfahrens bei uns einflatterte.
Panne, Oberpanne, Glatthaar!!!

Und das, obwohl wegen der Fehlleistungen der Offene Posten eigentlich nicht hätte angemahnt werden dürfen und ich aus Goodwill bereits Anfang Januar 50% bezahlt und nach Korrektur der Leerohre weitere 50% -500 € angwiesen habe.
Da kann man nur mit dem Kopf schütteln und fragt sich, ob im Hause Glatthaar die Vertriebsprozesse noch in normalen Bahnen verlaufen.

Und dann ist da ja noch das sensationelle Punktfundament.
Nun, ich werde heute mal wieder der Geschäftsleitung von Glatthaar mittelen, wieviel Chaos in der internen Administration abläuft.

Aufgrund dessen werde ich auch keine Aussagen in meinem Blog revidieren, denn diese entsprechen nichts als der reinen Wahrheit und ich finde, dass zukünftige Bauherren wissen sollten, auf was man sich mit Glatthaar einlässt.
Sicherlich ist bei uns ein Sonderfall der Pannen abgelaufen, aber wer garantiert, dass das nicht bei anderen auch passiert. Durch die zahlreichen Kommentare anderer Bauherren bin ich nur bestärkt zu sagen, dass man Bodenplatten nicht bei Glatthaar in Auftrag geben sollte. Keller kann ich natürlich nicht beurteilen.

Und noch was:
Ich habe und nehme für die Abhandlungen in diesem Blog keinen Cent für Schleich- oder Antiwerbung.
Gute Leistung wird von mir honoriert, schlechte angeprangert (hart aber fair)!!!

Kommentare:

Ralf-Peter hat gesagt…

Hallo,
ich kann nicht anders und muss jetzt mal was positives zu Glatthaar schreiben.

Wir haben von Glatthaar unsere Bodenpatte und den Keller gestellt bekommen. Und mit dem gelieferten Ergebnis sind wir und unser Prüfstatiker sehr zufrieden.

Von der Planung bis zur Herstellung lief alles perfekt.

Wenn wir nochmals bauen würden wäre Glatthaar wieder unsere #1 in Sachen Bodenplatte und/oder Keller.

Leider schreibst Du ja nicht wie groß die Höhendifferenzen sind.
Aber sofort mit Kanonen auf Spatzen zu schießen ist sicherlich nicht die feine Art.
Erst eine Nacht drüber schlafen, dann versuchen alles zu Regeln und dann erst den Eintrag im Tagebuch. So halte ich es zumindest.

Alles Gute weiterhin für Eurer Bauvorhaben wünscht
Ralf-Peter

Anonym hat gesagt…

Ralf-peter,
gib doch bitte deine Vollständige Adresse bekannt, damit wir und auch andere deine Aussage (Kommentar) prüfen und werten können. So wie du deinen Kommentar darstellst ist dieser zumindest für mich und unseren Bekanntenkreis unglaubwürdig, er ließt sich als selbstgeschriebener Text eines Glatthaarmitarbeiters.

Ralf-Peter hat gesagt…

Lieber "anonym"
ich für meinen Teil schreibe weder für Glatthaar, arbeite nicht für Glatthaar noch scheue ich mich meinen echten Namen zu nennen.

Und wer clever genug ist, der weiss wo ich gebaut habe. Nicht umsonst habe ich unseren Link mit angegeben.

Allerdings kann ich auf Besuch von "anonym"(en) gerne verzichten. Jeder andere ist nach vorheriger Absprache herzlich willkommen.

Gruß
Ralf-Peter

Anonym hat gesagt…

also- ich für meinen teil denke auch, dass hier etwas einseitig versucht wird die pferde scheu zu machen. frage mich nur, was ihr macht, wenn ihr mal richtige probleme bekommt?...
so schlimm wie es dargestellt ist, sind die dinge ja nun wirklich nicht. nur wegen der unfähigkeit zweier arbeiter eine ganze firma derart in den dreck zu ziehen - unfair. weiterhin scheint das thema mit den leerrohren, ja wohl eher aus auf einem verschulden des bauherren zu resultieren.
ich würd meinen namen ja gerne nennen - tu dies aber wegen des ach so guten tiefbauers nicht ...mit dem hab ich nämlich mein "bauabenteuer" erlebt....

Baublog von Christian Steinmetz und Ariane Krämer hat gesagt…

Wie schön, dass man als Erwachsener seinen Namen nicht nennen kann.
Zum Verschulden: Wo ist unsere Schuld zu sehen? Darin, dass ich die beiden Glatthaar-Mitarbeitern und den Bauleiter nicht dazu bringen konnte, die Vereinbarungen umzusetzen?

Anonym hat gesagt…

frag deinen tiefbauer, warum manche vermeiden ihren namen zu nenen...
von einer vereinbarung hast du bis dato nix erwähnt... wenn du die hast ist doch in ordnung. abgesehen davon hast du doch bekommen was du wolltest -oder? obgleich ich feststellen muss, dass das fundament schon eine frechheit ist.

Nadja & Christoph Danwood hat gesagt…

Bei mir läuft es mit Glatthaar auch nicht immer rund, wir haben den Baubesprechungstermin auf 18.5. bekommen und der Keller soll dann KW 24 kommen und das Haus 2 Wochen später. Da glaub ich nicht dran